White Dinner

Bei einem Flashmob verabreden sich Menschen über das Internet dazu, sich an einem bestimmten Platz zu treffen und etwas bestimmtes zu tun: beispielsweise, alle Umstehenden zu umarmen. Das „White Dinner“ wird über ähnliche Kanäle von privater Hand organisiert. Es handelt sich um ein elegantes Outdoor Dinner ungewöhnlicher Art. Alle teilnehmenden Personen kleiden sich beim „White Dinner“ in Weiß, treffen sich an einem öffentlichen Platz in einer großen Stadt und nehmen an mitgebrachten Tischen ein dreigängiges Menü ein, das sie mitgebracht haben. Die Bekanntmachung dieser „Dîner en Blanc“ erfolgt über Freunde, Bekannte und das Internet. Vor allem die sozialen Netzwerke spielen hier eine Rolle. Diese Massenpicknicks finden grundsätzlich an öffentlichen Orten statt, die ausreichenden Platz bieten und in Innenstädten liegen. Es ist eine Art „Blind Date“ mit kulinarischem Charakter.

Ursprung der White Dinner

Zum ersten „White Dinner“ kam es 1988 in Paris. Francois Pasquier hatte eine Gartenparty veranstaltet, die wegen zu großem Zulauf aus dem Ruder lief. Der Legende nach verlegte der Mann die Gartenparty spontan in den „Bois de Boulogne“. Als Folge dieser Umdisponierung entstand die Idee, sich Jahr für Jahr zu einer White Dinner Party an einem öffentlichen Pariser Platz zu verabreden – allerdings insgeheim und ohne Voranmeldung der Veranstaltung bei der Polizei. Den Teilnehmern wird mitgeteilt, dass sie komplett in Weiß gekleidet sein müssen. Tisch und Stühle sind mitzubringen, das Menü ebenfalls. Die Tische beim White Dinner werden dann zu einer langen Festtafel oder zu mehreren Reihen zusammengestellt. Man diniert festlich vor einer berühmten innerstädtischen Kulisse. In Paris wurden beispielsweise „White Dinner“ auf der „Place de la Concorde“, den Terrassen beim „Palais de Chaillot“, im Innenhof des berühmten „Louvre“-Museums und als besondere Jubiläums-Veranstaltung zum 20. Dinner-Treffen auf den Alleen an der „Champs-Élysées“ veranstaltet.

Die White Dinner Idee findet viele Nachahmer

Von Paris aus breitete sich das „White Dinner“ weltweit aus, getragen durch Presseberichte oder Erzählungen derer, die teilgenommen hatten. In Deutschland gab es bereits weiße Dinnertafeln in Berlin, Bochum, Kiel, Düsseldorf, Cottbus, Hamburg, Darmstadt, Frankfurt am Main, Hannover, München, Kaiserslautern, Osnabrück, Potsdam, Karlsruhe, Regensburg, Kassel und Köln, in Leipzig, Krefeld, Stuttgart oder Worms. In der Schweiz wurden bisher Bern und Zürich als Dinnerorte ausgewählt. Zu Beginn seiner Geschichte galt das „White Dinner“ als exklusive Fest-Veranstaltung für Menschen aus der Oberschicht. Es hatte weder politische noch kommerzielle Hintergründe und war auch keine Benefiz-Veranstaltung. Heutzutage steht die Veranstaltung jedem offen. Vor allem in Deutschland kommen Tausende aus allen Gesellschaftsschichten, nachdem sie davon erfahren haben. Verschiedene deutsche Orte haben diese Idee bereits 2008 aufgenommen. Beim ersten Berliner Dinner im Jahre 2010 speisten insgesamt 400 Menschen zusammen am Bebelplatz. Beim nächsten Berliner „Dîner en Blanc“ kamen im Juni 2012 ungefähr 2.000 Teilnehmer zusammen, um miteinander zu speisen. Um behördliche Auflagen wie das Aufstellen von Toiletten oder das Bestellen der Müllabfuhr zu vermeiden, findet die Organisation der „White Dinners“ immer im Geheimen statt. Der innerstädtische Veranstaltungsort wird erst ganz zum Schluss preisgegeben. Davon ist man in Hamburg oder Kiel allerdings abgewichen. In beiden Städten wurden die „White Dinner Events“ öffentlich beworben. Straßenzüge wurden gesperrt, damit die Veranstaltung ungestört ablaufen konnte. Das entspricht allerdings nicht dem, was hinter der Ursprungsidee steckt.

Wie geht es weiter?

Der Sohn des unfreiwilligen „White Dinner“-Erfinders, Aymeric Pasquier, möchte ein Netzwerk organisieren, das für alle Städte weltweit fungieren soll. Damit soll der Kommerzialisierung des Events entgegengewirkt werden. Fakt ist, dass es mancherorts dazu gekommen ist, dass sich Eventveranstalter oder Sekthersteller mit anderen Unternehmen zusammengeschlossen haben und Eintritt für eine von ihnen organisierte Party mit entsprechendem Catering verlangen.

Video White Dinner in Paris

Das Video zeigt Bilder von dem 25-jährigen Jubiläums White Dinner in Paris an dem 15.000 Leute teilgenommen haben.

Weitere interessante Informationen zum White Dinner bzw. Diner en blanc finden Sie im Artikel von Wikipedia.

Teile es mit deinen Freunden!